persönlich

Wieso ausgerechnet Sankt Goarshausen?

Das fragen mich alte Bekannte und Freunde.

Wie kommst du denn hierher?

Das fragen mich die neuen Nachbarn und Freunde in Sankt Goarshausen.

Katrin Vetters / geboren 1964 in Bonn / verheiratet / Studium Japanologie, Soziologie, Medienwissenschaften / M. A. / Journalistin / Autorin / Bloggerin / Immobilien-Consultant (IHK) / ehrenamtliche Beigeordnete der Loreleystadt Sankt Goarshausen / Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache

Für beide Seiten hier eine kurze und eine etwas längere Antwort.

Im Jahr 2013 habe ich am Rheinufer in der Loreleystadt Sankt Goarshausen ein Haus gekauft – ursprünglich als Anlageobjekt, um es zu sanieren und als Ferienhaus zu vermieten. Dann habe ich mich in die Gegend verliebt, hier meinen Hauptwohnsitz genommen und mich in der Lokalpolitik engagiert.

Soweit die kurze Antwort für alle, die es eilig haben. Doch dahinter steht eine längere Geschichte. Dass ich heute hier bin – Rheintal, Sonnenseite, Loreleynähe – obwohl ich vorher ganz woanders war – habe ich vermutlich den Generationen vor mir zu verdanken.
Meine Großeltern väterlicherseits lebten in Sachsen, doch meine Großmutter muss als junges Mädchen einmal am Rhein gewesen sein. Jedenfalls war das Rheintal ihr Sehnsuchtsort, sie muss ihren drei Söhnen oft davon vorgeschwärmt haben. Mein Vater war derjenige unter den dreien, den das Fernweh am meisten angesteckt hatte. Er verließ die DDR, machte in Westberlin seine Lehre zum Brau- und Malzmeister, und ging dann „in den Westen“, um Berufserfahrungen zu sammeln, Geld zu verdienen und die Welt kennenzulernen. Er arbeitete in Baden-Württemberg, dann in der Schweiz und erinnerte sich dann an die Begeisterung seiner Mutter für das romantische Rheintal. In Bonn fand er zuerst eine Anstellung als Braumeister, dann im Büro der Brauerei meine Mutter, die natürlich zu dem Zeitpunkt noch nicht Mutter war, sondern ein sogenannter Backfisch aus dem Rhein-Sieg-Kreis (also rechtsrheinisch!). Die beiden heirateten am 22. Juni 1963, und am 23. März 1964 wurde ich geboren. 1966 war schon das dritte Kind unterwegs, und wir zogen nach Koblenz-Niederberg (rechtsrheinisch!). Alles Zufall. Heute lebe ich wieder auf der sonnigen rechten Rheinseite. Zwischendurch war ich viel unterwegs. Marburg, Trier, Berlin, Bruchsal, Mainz, Schlangenbad. Jeder Ort hatte seine Qualitäten. Aber nirgendwo habe ich mich so schnell so sehr „zu Hause“ gefühlt wie jetzt in Sankt Goarshausen.